Pflege
Waagnis

Meerschweinchen sind sehr pflegeleichte Tiere. Besondere Maßnahmen sind meist nicht nötig, weil gesunde Tiere sich selbst um ihre Körperpflege kümmern. Man sollte dennoch mindestens einmal monatlich den Allgemeinzustand kontrol- lieren um erste Anzeichen möglicher Krankheiten frühzeitig zu erkennen und Haare und Krallen bei Bedarf kürzen. Wichtiges Hilfsmittel beim "Meerschwein- TÜV" ist eine Waage, das Körpergewicht ist eines der bedeutendsten Kriterien zur Beur- teilung des Gesundheitszustandes eines Meerschweinchens. Kranke Tiere verlieren sehr schnell erheblich an Körpermasse. Je früher man das erkennt, die Ursachen abstellt und behandelt, desto schneller sind sie auch wieder ausgestanden. Hautkrankheiten sind mit die am häufigsten auftretenden Erkrankungen, Hinweise sind übermäßiger Haarausfall, haarlose Stellen außer denen hinter den Ohren und an der Innenseite der Beine, Schuppen und alle Veränderungen der Haut unter dem Fell.

Video- Abspielgerät nicht gefunden
Fee Meier bei ihrer Morgentoilette
schöne Zähne?

Wichtig ist eine regelmäßige visuelle Kontrolle der Schneidezähne. Sie müssen schön weiß, gleichmässig und gleich lange sein, dann ist wohl auch alles andere in Ordnung. Sind an den Schneidezähnen Auffälligkeiten zu beobachten, dann sind wahrscheinlich auch die Backenzähne davon betrof- fen. Diese sollten dann baldmöglichst vom Tierarzt untersucht werden. Die Schneidezähne brechen auch öfter ab, meist bei Tieren, die viel am Käfiggitter rattern. Sie wachsen meist problemlos mit einer Geschwindigkeit von etwa 2 mm in der Wochen wieder nach.

Baden sollte man Meerschweinchen nur dann, wenn besondere Verschmutzungen z.B. nach Durchfall oder "Erdarbeiten" vorliegen. Wenn ein Bad unumgänglich sein sollte, muß das Tier hinterher vollständig abgetrocknet werden (Fön, trockenkuscheln), sonst können durch die Verdunstungskälte schnell Probleme der Atemwege entstehen.

schöne Krallen?

Irgendwann schlägt jedem Schweinchen die Stunde, in der die Krallen gekürzt werden müssen. Diese Arbeit wäre überhaupt kein Problem, wenn alle Tiere nur helle Krallen hätten und vor allen Dingen dabei still halten würden. Beim Krallenschneiden muss man besonders die Blutgefässe achten, sonst gibt es Flecken im Fell ;-) Bei Tieren mit dunklen Krallen kann man sich eine Taschenlampe zwischen die Knie klemmen und die Krallen darüber schneiden. Am Besten eignet sich dazu nach eigener Erfahrung ein handelsüblicher "Nail- Clipper".

Wenn doch einmal ein kleiner Unfall passiert, die Blutung mit einem feuchten Lappen, blutstillender Watte oder durch drücken in ein Stück Seife stillen.

Ein Tip zur Krallenpflege: Ytong-Steine in Gehege oder Käfig wirken wie eine Nagelfeile, das kann diese entwürdigenden Schnippeleien um die Hälfte reduzieren.

↑↑↑