Fantasie vermischt mit Natur – Von Blattschwanzgeckos und Wickelbären

Haustieren sind die besten Freunde des Menschen. Sie unterhalten uns und sind für uns da. Im Gegenzug schenken wir unseren Haustieren ein warmes Zuhause und eine Menge Liebe. Neben Goldfischen, Wellensittichen, Hunde und Katzen, die somit die wohl üblichsten Haustiere sind, gibt es auch Menschen, deren Haustiere ausgefallener sind. Von einige von den Tierrassen, die es rund um die Welt gibt, wussten Sie mit Sicherheit nicht, dass man diese Tiere zuhause halten kann und darf. Sie werden überrascht sein und vielleicht weckt der Eintrag Ihr Interesse, sich statt des neuen Hundes ein etwas anderes Tier anzulegen.

Für seltsame und außergewöhnliche Tierrassen müssen Sie sich natürlich informieren in welcher Tier- und Zoohandlung Ihr neues Lieblingstier in der Vitrine sitzen hat.

Reptilien, Kleintiere und Vögel – Für jeden etwas dabei

Reptilien gehören zu den Haustieren, die mittlerweile nicht mehr als außergewöhnlichen Tierrassen angesehen werden müssen. Dennoch gibt es immer noch spezielle Tierrasse, die eventuell bei dem Einen oder Anderen noch unbekannt sind.

Was es mit dem Blattschwanzgecko auf sich hat, erklärt sein Name besonders gut. Dieser Gecko ist nicht nur nach seinem Schwanz benannt, der einem braunen trockenen Blatt ähnelt, sondern auch nach seiner Anpassungsfähigkeit. Der Blattschwanzgecko kann sich als ein totes Blatt, ein lebender Stein oder ein moosbewachsener Ast tarnen. Dadurch kann er sich an seine Umgebung anpassen und sich vor seinen Fressfeinden schützen. Für zuhause kann der Blattschwanzgecko für ein gutes Rate – und Versteckspiel und einer Menge Unterhaltung sorgen. Neben den Geckos sind auch Boas und Königspythons beliebte Haustiere bei den Reptilien.

Bei den Kleintieren und Nagern gibt es eine Vielzahl von Tieren, die in der Haltung noch sehr Unbekannt sind. Ein Beispiel dafür ist das Zweifinger-Faultier. Das außergewöhnliche Tier, was Sie sicherlich nur aus Naturdokumentationen aus dem Regenwald kennen, verlangt einen großen Aufwand von Ihnen ab.

Ein ähnlich außergewöhnliches Haustier ist sicherlich das Capybara. Das Capybara ist Ihnen vielleicht schon einmal als Wasserschwein im Zoo begegnet, jetzt können Sie das größte Nagetier Südamerikas auch als Haustier halten.

Eine weitere Tierrasse, die Sie als Haustier mittlerweile halten können, ist der Wickelbär. Dabei handelt es sich tatsächlich um einen Kleinbären, der auch unter dem Namen Honigbär bekannt ist. Selbstverständlich bringt der Wickelbär mehr Herausforderungen mit sich, als es ein Meerschweinchen oder Hamster tut. Außerdem ist der Wickelbär nachtaktiv und anders als ein Hund nicht stubenrein zu kriegen.

Bei den Vögelrassen gibt es sicherlich neben den klassischen Wellensittichen auch einen Papageien, der sich gut als Haustier halten lässt. Ein besondere Art des Papageis ist sicherlich der Gelbbrust-Ara, der mit seinem bunten Gefieder ein absoluter Hingucker ist.

Haustiere rund um die Welt

Tiere sind und waren immer die treuen Begleiter des Menschen. Mit der Zeit ändern sich auch die Arten und Rassen der Tiere, die wir als unsere Haustiere halten können. Der Mensch sucht nach dem Außergewöhnlichen in seinem Leben. Doch dabei sollte er nicht vergessen, dass einige von den vorgestellten Tieren in einem anderen Klima zuhause sind. Aus diesem Grund sollte sich jeder Halter vor dem Kauf eines exotischen Tieres absolut sicher sein, dass er für die Pflege dieses Tieres mit der eigenen Lebenseinstellung geeignet ist.